Wer waren die „Dingling“?

Die Dingling (Chinesisch 丁零) waren ein Nomadenvolk, die während der späten Han-Dynastie (25-220 n. Chr.) lebten und durch die mongolische Steppen streiften. Es wird gesagt, dass sie zu Beginn des 2. Jahrhunderts v. Chr. am Baikalsee in Sibirien lebten. Sie wurden regelmäßig von der Steppenföderation der Xiongnu angegriffen, die die mongolischen Steppen dominierten. Als die Xiongnu um das 1. Jahrhundert n. Chr. ihre ursprüngliche Macht verloren, zogen die Dingling weiter nach Süden und brachten die Xiongnu dazu, nach Westen zu ziehen. Dies war möglich, weil sie sich mit der Föderation der Xianbei und mit dem Han-Reich verbündeten. Während des 3. und 4. Jahrhunderts wanderten einige Stämme in das Gebiet des chinesischen Reiches ein und ließen sich in den Regionen der modernen Provinzen Shanxi, Hebei und Henan nieder. Sie waren bekannt als die Dingling von Dingzhou 丁零, die Dingling von Zhongshan 中山 丁零, und die Dingling von Beidi 北 地 丁零.

Als sie sich später mit der sie umgebenden chinesischen Bevölkerung vermischten, trugen viele von ihnen den Nachnamen Di 翟. Im Jahr 388 gründete ein Stammesführer die kurzlebige Wei-Dynastie (die Di-Wei 翟 魏), die vom Yan-Reich 後燕 (384-409) vernichtet wurde. Die Dingling, die weiterhin in der mongolischen Steppe lebten und sich dem Rest der Xiongnu-Stammesföderation und den Xianbei anschlossen, wurden von den chinesischen Historikern als der Verband der Gaoche Dingling 車 丁零 bekannt. Die türkische Föderation der Tiele (Tölös) war wahrscheinlich auch identisch mit dieser.

img_0034-1Ein anderer Teil der Dingling-Föderation zog bereits in der frühen Han-Zeit (206 v. Chr. – 8 n. Chr.) in den Westen. Diese Wanderung nach Westen wurde durch eine verlorene Schlacht gegen die Xiongnu eingeleitet. Kurz darauf lud der Herrscher des Kangju 康居, der in der Region des heutigen Usbekistans lebte, die Dingling dazu ein, sich im Westen in das Land der Wusun 烏孫 (südlich des Balkash-Sees im heutigen Kasachstan) anzusiedeln, nachdem diese besiegt wurden. Mit dem Tod des Dingling Khans (chanyu 單于) Zhidu 郅 都 wurden sie von den Kangju unterworfen, sie wurden aber im 3. Jahrhundert wieder unabhängig. Sie ließen sich dort nieder, arbeiteten auf den Feldern und engagierten sich sogar im Handel mit den benachbarten Völkern Sogdiens weiter südlich (Region des Flusses Syr Darya nördlich des Hindukusch). In den kommenden Jahrhunderten waren die Dingling wichtige Handelsleute der neun Staaten Sogdiens.

Wir wissen nicht genau, wie sie sich selbst nannten, aber lautlich ist es sehr wahrscheinlich, dass der Begriff Dingling und seine Alternativen (釘 靈, 丁 令 oder 丁 靈, Dili 狄 歷 oder Chile 敕 勒 Tiele etc.) frühe chinesische Transkriptionen des Wortes Türk waren. Die Dingling können somit als die Vorfahren der Uiguren 回鶻 und anderer Türkvölker angesehen werden.

Übersetzt aus dem Englischen von der Seite China-Knowledge

0 Kommentare zu „Wer waren die „Dingling“?

Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑